Förderung Sozialverhalten - Die höchste Priorität an der BLK Schule

Förderung SozialverhaltenFörderung Sozialverhalten

Unser Schulkonzept steht und alles ist gut angelaufen. Wir haben noch nicht eine einzige Sekunde lang bereut, nach dem Konzept der BLK zu arbeiten. Das Ganztagskonzept ist großartig, um den Kindern und Jugendlichen einen Ort zu bieten, an denen Lernen und Leben inklusive Freizeitgestaltung und Förderung Sozialverhalten möglich ist. Hier möchten wir Ihnen ein wenig Einblick geben, wie das funktioniert und wie unser harmonisches Miteinander gefördert wird.


Wir arbeiten altersgemischt über den ganzen Tag verteilt

Es gibt für jede Klasse feste Bezugspersonen, weil wir der Meinung sind, dass es immer jemanden geben muss, der den Überblick bewahrt und als Ansprechpartner dient. Im Nachmittagsbereich und bei den Angeboten kann jeder Schüler da hin gehen, wo er möchte. Somit durchmischen sich die Altersgruppen und die Schüler lernen sich gegenseitig kennen. Es gibt eine Grundregel, an die sich jeder zu halten hat: Rücksichtnahme auf vermeintlich Schwächere ist oberstes Gebot. Es wird niemand ausgeschlossen, ausgelacht oder gar gemobbt. Innerhalb der Nachmittagsgruppen gibt es durchaus eine Trennung, aber nicht räumlich, sondern nur inhaltlich. So kann es sein, dass die älteren Schüler einen Kalligraphie-Kurs absolvieren, während die Jüngeren etwas malen oder zeichnen. Trotzdem sitzen alle an einem Tisch und schauen sich etwas voneinander ab. Sie respektieren sich gegenseitig. Auch beim Sport wird es ähnlich gehandhabt. Beim Brennball zum Beispiel wird nicht gedrängelt oder geschubst, dafür gibt es bei uns die Rote Karte. Nur manchmal trennen wir nach Alter, aber beide Varianten klappen gut und bisher absolut unfallfrei.


Sprich mit mir - Kommunikation hat einen hohen Stellenwert bei uns

Wir haben für den Montag 45 Minuten als Teambesprechung eingeplant. Wir sagen bewusst nicht "Morgenkreis" dazu, sondern wählen das Wort "Team". Wir sind der Meinung, dass Worte eine große Macht haben und unsere Schüler stolz darauf sind, sich als Teil des Teams zu begreifen. Die Lehrer werden als Coach bezeichnet. Während der Teambesprechung fungiert der Coach als Moderator, aber wir arbeiten auch daran, Schüler mit der Moderation zu betrauen. Jeden Montag darf jeder Schüler von seinem Wochenende erzählen. Auch werden die Projekte der kommenden Woche besprochen. Es wird kein Schüler gezwungen, sich an dem Gespräch zu beteiligen. Außerdem herrscht Meinungsfreiheit, solange die Worte mit Bedacht gewählt werden. Die Schüler sind ausdrücklich dazu angehalten, auch konstrucktive Kritik an ihren Coaches zu üben. Jeden Donnerstag sind 45 Minuten für eine weitere Teambesprechung reserviert. Wir haben uns dagegen entschieden, diese Besprechung auf den Freitag zu verlegen, da mögliche Konflikte nicht ungelöst mit ins Wochenende genommen werden sollten. Stattdessen werden für den Freitag dann Termine zur Streitschlichtung oder andere Konfliktlösungs-Strategien angesetzt. Grundsätzlich ist auch außerhalb der Termine jeder Coach für jeden Schüler, aber auch die Eltern ansprechbar. Es macht aus unserer Sicht keinen Sinn, Fragen bis zu einem Elternabend zu verschieben. Was sofort aus der Welt geräumt werden kann, wird auch sofort gelöst. Das sollen die Schüler für ihr späteres Leben lernen.


Unsere Streitschlichtungs-Tage

Streitschlichtungs-Tage gibt es bei uns vornehmlich am Freitag, aber auch ansonsten immer nach Bedarf. Jeder kennt es selbst, wie es ist, wenn Konflikte im Untergrund schwelen. Wir möchten diese kleinen "Brandherde" löschen, bevor es wirklich brennt. Diese Vorgehensweise ist nach unserer Ansicht ein gutes Mittel, um Schulangst vorzubeugen. Interessierte Schüler können in Kursen lernen, wie gewaltlose Kommunikation funktioniert. Es finden Rollenspiele und Coachings dazu statt. Es ist gern gesehen, wenn sich Schüler dazu bereit erklären, als Streitschlichter und "Mediatoren" für jüngere Schüler zu fungieren. Es ist trotzdem stets ein Coach anwesend, der immer noch moderierend eingreifen kann. Konflikte zwischen zwei Schülern werden nicht ohne deren Einverständnis vor der gesamten Gruppe ausgetragen, denn die Würde des Schülers ist bei uns unantastbar.

Hier finden Sie mehr Informationen zur Ganztag BLK Arbeitsweise und unserer Konzeption:

Menu